Willkommen auf Mindnavigation,

Coaching und Supervision

für Fachkräfte der Jugendhilfe, Pflegeeltern, Teams und Menschen, die Unterstützung und Begleitung in komplexen Arbeitswelten und Lebenssituationen suchen.


Heike Johnson

„Jede Veränderung beginnt mit dem ersten Schritt.“

Hoffentlich finden Sie hier Orientierung auf Ihrer Reise, die Sie hierher geführt hat.

Gerne lade ich Sie herzlich zu einem kostenlosen und unverbindlichen Informationsgespräch zu meinem Coaching und Supervisionsangebot ein.

Was ist Coaching für mich?

  • eine Lernreise
  • eine ziel- und lösungsorientierte Beratung und Begleitung zu fachlich-sachlichen und/oder soziodynamischen Fragen des beruflichen Alltags und/oder des persönlichen, menschlichen Miteinanders
  • Neugier und Lust an Selbstreflexion und Selbstwahrnehmung
  • Stärkung des eigenen Standorts
  • kreativ
  • Wege gestaltend
  • Ziele definierend
  • Ressourcen entdeckend
  • Auflösung von Konflikten und Krisensituationen
  • ein Abenteuer
  • wertschätzend und wertschöpfend



“ Wer sagt denn, dass die Welt schon entdeckt ist…?“

(Peter Handke)


„Mitten in der Schwierigkeit …. liegt dann die Gelegenheit.“

(Norwegisches Sprichwort)

Was ist Supervision für mich?

(lat. supervidere = darüber schauen, beobachten)


  • ein Perspektivwechsel
  • Raum zum Nachdenken
  • Reflexion des eigenen beruflichen Handelns
  • Weiterentwicklung der eigenen Rollen
  • Lernort für eine bessere Kommunikation
  • Chance, Konflikte zu betrachten und zu verstehen
  • Lösung und/oder Auflösung gestaltend
  • entlastend
  • unterstützend
  • klärend
  • kooperativ
  • Handlungsspielräume erweiternd


Warum Coaching/Supervision für Begleiter (m/w/d) von jungen Menschen in familienanalogen Settings der stationären Jugendhilfe, Pflegeeltern, Betreuende, professionell Erziehende?

  • weil sie mit komplexen Herausforderungen umgehen müssen
  • weil sie in hohem Maße gesellschaftliche Verantwortung tragen
  • weil sie Lebenschancen bieten
  • weil ungewöhnliche Verhaltenskreationen junger Menschen, die Ihnen anvertraut sind, Handlungsspielräume benötigen
  • weil Ihnen viel zugemutet wird und sie daher viel Mut brauchen
  • weil sie die Bereitschaft haben viel zu geben und trotzdem an Grenzen stoßen
  • weil sie systemrelevant sind



„Man entdeckt keine neuen Weltteile, ohne den Mut zu haben, alle Küsten aus den Augen zu verlieren.“

(Andre Gide)